Leistungen

Das Institut für Professionelles Konfliktmanagement bietet verschiedene Leistungen im Umgang mit Konflikten und Gewalt an. Wir forschen, lehren und coachen in zwei unterschiedlichen – und dennoch zueinandergehörenden – Bereichen des professionellen Konfliktmanagements: 1) Inhalte und 2) Methode.

Neben unserer Forschung zertifizieren wir Trainer, Coaches und Multiplikatoren im professionellen Umgang mit Konflikten. Unsere Trainings- und Ausbildungskonzepte basieren auf einer fundierten, wissenschaftlichen Grundlage, und haben sich in der Praxis bereits bewährt.

1) Inhalte (das „Was?“ in Bildungsmaßnahmen)

Die Entwicklung von Konflikten ist ein komplexer, dynamischer und kontextspezifischer Prozess. Welche Handlungsalternativen und Lösungsstrategien sind dabei für welche Personen zielführend? Wie kann dabei verbale und körperliche Gewalt vermieden werden – und wie kann mit Gewalt umgegangen, ihr begegnet und auch selbst angewendet werden? Die „Was“-Frage des Konfliktmanagements fragt nach den zu lehrenden Inhalten für spezifische Anwender in deren Lebens- und Arbeitsfeld.

Unsere Leistungen auf inhaltlicher Ebene umfassen Schulungs- und Trainingsmaßnahmen sowie die Durchführung und Rückkopplung von Forschungsprojekten, darunter:

  • Individuelle, auf den Nutzer abgestimmte, Schutz- und Sicherheitskonzepte im Umgang mit Gewaltsituationen
  • Gewaltpräventionsschulungen
  • Kommunikations- und Deeskalationsschulungen für private Konfliktsituationen
  • Kommunikations- und Deeskalationsschulungen für berufliche Konfliktsituationen (z.B. Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, darunter Rettungsdienst und Polizei)
  • Traineraus- und Fortbildungen im Bereich des Konfliktmanagements (Gewaltprävention, Deeskalation, Selbstverteidigung, Zwangsanwendung)
  • Prävalenzforschung von verbaler/körperlicher Gewalt im spezifischen Kontext des Nutzers
  • Erhebung und Analyse von  Konfliktdynamiken im Anwendungsfeld des Nutzers

2) Methode (das „Wie?“ in Bildungsmaßnahmen)

Trainings- und Schulungsmaßnahmen zum Umgang und zur Vorbereitung auf Konflikt- und Gewaltsituationen sind immer auch Lehr- und Lernprozesse. Wie können Mitarbeiter optimal beschult werden, um mit Konfliktsituationen effektiv und effizient umgehen zu können? Wie kann sichergestellt werden, dass ein Training zum Umgang mit physischer Gewalt im Einsatzfall dazu führt, dass der Nutzer optimal handlungsfähig ist? Wie kann dies nachgewiesen werden? Wie kann die Motivation der Mitarbeiter zu Beteiligung an Gewaltpräventionsmaßnahmen erhöht werden? Wie können kompetente Trainer ausgebildet werden? Diese Fragen rücken das „Wie?“ der Trainingsgestaltung in den Mittelpunkt.

Die Analyse, Evaluierung und Optimierung dieser Prozesse steht im Mittelpunkt unser Leistungen auf methodischer Ebene. Im Einzelnen sind dies:

  • Beratung und Coaching zu methodischen Fragestellungen im Kontext von Endanwenderschulungen
  • Beratung und Coaching zu Traineraus- und Fortbildungen im Kontext des Konfliktmanagements
  • Beratung und Consulting bei der Implementation von Aus- und Fortbildungsstrukturen im Bereich des Konfliktmanagements innerhalb von Behörden und Organisationen
  • Zertifizierung von Trainern
  • Forschung zu methodischen Aspekten der Trainingsgestaltung
  • Forschung zur Trainerbildung im Kontext des privaten und beruflichen Konfliktmanagements