Zertifizierung zum „Coach für Professionelles Konfliktmanagement“

Der professionelle Umgang mit Konflikten im privaten als auch im beruflichen Kontext muss gelernt werden. Dazu werden gut ausgebildete Trainer*innen benötigt, die diesen Entwicklungsprozess bei den Endanwender*innen anstoßen, gestalten und begleiten. Mit unserer Ausbildung zum „Coach für Professionelles Konfliktmanagement“ bieten wir eine kontextspezifische Ausbildung, welche bisherige Programme wie beispielsweise Lizensierungen zum/r Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer*in vereint – und das in ihrem spezifischen Kontext.

Konflikte besitzen allgemeine Prozess- und Strukturmerkmale. Die Entstehung und Vermeidung von Konflikten ist jedoch abhängig vom besonderen situativen und sozialen Kontext. So stellt das Konfliktmanagement von Polizist*innen, Rettungskräften, Mitarbeiter*innen kommunaler Behörden, kritischer Infrastrukturen oder privatwirtschaftlicher Sicherheitsdienstleister jeweils unterschiedliche Anforderungen an eine erfolgreiche Konfliktbewältigung.

Die Ausbildungsmodule des Instituts für Professionelles Konfliktmanagement beziehen allgemeine Grundlagen des Konfliktmanagements auf die jeweiligen kontextspezifischen Anforderungen und leisten damit eine klienten- und bereichsspezifische Kompetenzentwicklung. Die Ausbildung orientiert sich dabei am aktuell gültigen Stand der Wissenschaft.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Für 2020 sind folgende Module geplant

11./12.09.20 – Modul 2: Gewaltprävention und Deeskalation

16./17.10.20 – Modul 1: Taktisches Verhalten und Selbstverteidigung

Die Module für 2021 befinden sich in der Planung und werden demnächst hier veröffentlicht.